Land-Art an den grossen Alpentransit-Routen

Beschreibung

«Tore – Bewegung – Fortbewegung», unter diesem Motto steht die Land-Art-Ausstellung, welche die Alpen-Initiative in Zusammenarbeit mit «KULTUR SPUUR Claudia Häusler» organisiert. An fünf Orten entlang der grossen Transitachsen durch die Schweizer Alpen fügen Künstlerinnen und Künstler mit viel Einfühlungsvermögen Kunstwerke aus reinen Naturmaterialien in die Landschaft ein: in Andeer (GR), in Bellinzona (TI), in Attinghausen (UR), auf dem Simplonpass (VS) und in Orsières (VS). Die Installationen und Objekte erheben keinen Anspruch auf Dauerhaftigkeit, sondern leben von ihrer Vergänglichkeit durch natürliche Verwitterung.

Die dezentrale Ausstellung bietet der lokalen Bevölkerung und auswärtigen Gästen die Gelegenheit, einen Moment innezuhalten und darüber nachzudenken, wie sich die Alpen und der Verkehr sowie unser Umgang mit der Natur einem stetigen Wandel unterworfen sind.

Der Aufbau der Installationen findet im Mai und Juni 2019 statt. An jedem Standort gibt es zur Eröffnung eine Vernissage, zu der alle herzlich eingeladen sind. Die Kunstwerke bleiben den Sommer über bis ungefähr Oktober stehen und können jederzeit besucht werden. Vor Ort informieren Tafeln und aufliegende Broschüren über das jeweilige Land-Art-Projekt und die Kunstschaffenden.

Vernissage

Mittwoch, 29. Mai 17.00 Uhr

Standortinformationen

Land Art Attinghausen

Stadt
Atttinghausen 6468
Straße
Palanggenbach